Nahtlose Patientenüberleitung
aus der Klinik

Wir übernehmen die komplette Organisation und Ihre Versorgung in der außerklinischen Intensivpflege.

Design Element

Ihr Patient in guten Händen:
Verlässliche Versorgungssicherheit in der außerklinischen Intensivpflege

Bei der Linimed GmbH stehen wir für beste Pflegequalität, kurze Dienstwege, feste Ansprechpartner und Regionalität. Seit vielen Jahren arbeiten wir als fester Partner mit einem Experten- und Kompetenznetzwerk zusammen, um eine nahtlose und unkomplizierte Überleitung Ihrer Patienten aus der Klinik in die ambulante Intensivpflege zu gewährleisten.

Mit über 30 Jahren Erfahrung und zahlreichen Standorten in Thüringen, Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt sind wir einer der führende Anbieter in der außerklinischen Intensivpflege in Mitteldeutschland.

Wir bieten Kliniken und Rehazentren erstklassige Leistungen bei Übernahme der Versorgung unserer gemeinsamen Patient:innen.
Die gesamte Überleitung in die ambulante Versorgung wird von uns persönlich und professionell begleitet. Bereits im Vorfeld bieten wir Ihnen eine Einschätzung durch unser erfahrenes Casemanagementteams direkt vor Ort an. Zusammen mit Ihrem Ärzteteam – und bei Bedarf auch mit der Krankenversicherung.

Wir beraten Angehörige umfassend zu allen Fragen der ambulanten Intensivpflege. So zum Beispiel zu geeigneten Pflegehilfsmitteln, zur Finanzierung der ambulanten Intensivpflege oder zu Unterstützungsmöglichkeiten wie Wohngeld oder einem WG-Zuschlag. Unseren Patient:innen bieten wir eine professionelle Pflege und ein hohes Maß an persönlicher Betreuung. Unser Ziel ist, unsere Patient:innen zu aktivieren und sie möglichst auch zu rehabilitieren.

Unser Team des Casemanagements

Ronny Bogan
Casemanagement
Dennise Dompig
Casemanagement
Kathrin Plewnia
Casemanagement

Unsere Leistungen im Überblick

Kliniken und Sozialdienste

  • Beratungstermine und Vor-Ort-Aufnahme – auch bei unklaren Status & Grundsatzfragen
  • Engmaschige Zusammenarbeit mit dem Kliniksozialdienst
  • Organisation der Versorgung nach dem Klinikaufenthalt
  • Übernahme aller organisatorischen Maßnahmen (z. B. Hilfe bei der Kostenklärung oder Korrespondenz mit Behörden) zur Entlassung/Überleitung
  • Transportbegleitung
  • Einsatz von firmeninternen Therapeut:innen, z. B. Atmungstherapeut:innen
  • Organisation elektiver Einweisungen
  • Patienten-Report: Regelmäßige Information der Klinik über den aktuellen Gesundheitszustand (mind. ½-jährlich)

Patienten und Angehörige

  • 24h-Versorgung der Patient:innen in spezialisierten Wohngruppen oder Zuhause durch feste Teams mit examinierten, gut ausgebildeten Intensivpflegefachkräften
  • Sicherstellung von Behandlungskontinuität durch regelmäßige Visiten im Austausch mit überweisenden Kliniken, niedergelassenen Ärzt:innen etc.
  • spezielle sekretolytische Maßnahmen und Therapien
  • Ernährungskonzepte in Abstimmung mit externen Ernährungsschwestern
  • Mobilisation und Koordination: Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie
  • Festlegung und ggf. Begrenzungen von Therapiezielen in Abstimmung mit dem/der Patient:in und Fachspezialist:innen
  • Förderung der Rückzugspflege
Außerklinische Intensivpflege – Was muss ich wissen?

Es ist ein Unfall, ein Schicksalsschlag oder eine Diagnose, die alles verändert hat. Wie geht es weiter? Die Notwendigkeit der Intensivpflege zu Hause oder in einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft bedeutet meist den Eintritt in eine neue Lebensphase für Sie bzw. Ihre Angehörigen. In unserem Infomaterial erhalten Sie wichtige Informationen zur Anspruchgrundlage, häufigen Krankheitsbildern, der Entlassung aus der Klinik und finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten.

    Schreiben Sie uns
    eine Nachricht.

    * Pflichtfelder